ˆTop
Menü

Wo Zukunft bewegt.

Bronze für Christian Baumann

07.06.2016

Herrvorragende Leistungen der Aargauer Kunstturner an der EM in Bern.

(Quelle http://www.stv-fsg.ch)

Sowohl bei der Elite als auch bei den Junioren konnten die Schweizer Turner am Sonntag, 29. Mai 2016 in sieben Gerätefinals nochmal vor Heim-Publikum ihr Bestes geben. Am Pauschenpferd hatte die Schweiz wohl am wenigsten mit einer Medaille gerechnet. Nachdem aber vier von acht Finalisten stürzten, nutzte Baumann seine Chance, turnte durch und wurde Dritter (14,900 Punkte). Pablo Brägger, der EM-Bronzemedaillen-Gewinner von 2015 am Boden, erzielte im EM-Final in Bern 15,100 Punkte. Das Niveau in diesem Final war sehr hoch, weshalb der 23-Jährige das Podest um 0,2 Zähler verpasste und sich auf dem fünften Platz klassierte. «Mit meiner Leistung bin ich zufrieden. Die Konkurrenz packte schwere Übungen aus, da konnte ich nicht mithalten», so Brägger. Weniger glücklich zeigte sich der Captain des Schweizer Teams über seine Reckdarbietung. Wie in der Qualifikation musste er nach dem Adler mit halber Drehung einen Umkehrschwung einlegen. Dies kostete ihn wertvolle Punkte und höchstwahrscheinlich auch die Medaille. Rang 4 (14,766). «Momentan bin ich schon enttäuscht, denke aber, dass am Abend wieder die Freude über die Team-Medaille überwiegt », meinte der Ostschweizer. Und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: «Vielleicht klappt es ja dann an Olympia.» Im Barrenfinal konnte weder Vize-Europameister von 2015 Baumann (6.) noch Brägger (7.) ganz vorne mitmischen. Nach dem gestrigen Mannschafts-Final, das noch keine 24 Stunden her war, fehlte den beiden etwas die Kraft, um makellos durch zu turnen. Benjamin Gischard ging im Sprungfinal auf Tutti. Leider konnte er keinen seiner beiden Sprünge stehen.

Junioren bravourös – Quäntchen Glück fehlte Eine knappe Stunde nach der Elite, kämpften an der EM in Bern drei Schweizer Junioren um Medaillen. Obwohl Moreno Kratter, Henji Mboyo und Samir Serhani an allen Geräten hervorragende Leistungen boten, konnte nur Kratter am Reck eine Medaille gewinnen. Er teilte sich den Silberplatz mit dem Briten Joe Fraser. «Zuerst war ich enttäuscht, dass ich noch vom ersten Rang verdrängt wurde, mittlerweile überwiegt die Freude aber deutlich», so der 18-jährige vom TV Rüti ZH. «Ich durfte einen grossartigen Anlass erleben. Es herrschte die ganze Woche eine super Atmosphäre und es wurden Spitzenleistungen gezeigt», zog er sein EM-Fazit. «Ich bin sehr zufrieden mit meinen Turnern. Sie haben super geturnt. Leider fehlte heute das nötige Glück. In unserer Sportart entscheiden halt manchmal Tausendstel», meinte Nachwuchstrainer Domenico Rossi.

 

weitere Berichte

Ranglisten