ˆTop
Menü

Schweizer Meister Titel für Oliver Hegi

09.09.2019

Schweizermeisterschaften Kunstturnen Männer und Frauen Romont 07./08. September 2019

Mit den Schweizer Meisterschaften ging für die Kunstturnelite die Qualifikationsphase für die WM anfangs Oktober in Stuttgart zu Ende. Doch neben der Qualifikation lockte auch der Schweizer Meister Titel. Oliver Hegi ist derzeit in Hochform. Nachdem er im Juni erstmals den Turnfestsieg am ETF in Aarau holte, sollte nun der für ihn dritte Meistertitel nach 2013 und 2016 folgen. Die Schweizer Männer zeigten einen hochklassigen Wettkampf. Hegi und Pablo Brägger lieferten sich ein packendes Duell um den Titel. Nach fünf erstklassigen Übungen trennten die beiden Top Athleten nur wenige Zehntel. Der Barren musste die Entscheidung bringen. Hegi zeigte eine nahezu perfekte Übung und sicherte sich den Schweizer Meistertitel im Mehrkampf mit fast einem Punkt Vorsprung auf Brägger. Zudem holte er sich den Titel am Barren und am Pauschenpferd.
Knapp neben das Podest turnte Christian Baumann. Mit seinem vierten Rang erturnte er sich wie auch Noe Seifert als Achter ein Diplom. Wer im Schweizer Team an der WM starten wird kommt in den nächsten Tagen aus. Die drei Aargauer haben sich auf jeden Fall in eine sehr gute Ausgangslage gebracht.

Vier Aargauer Turnerinnen gehören dem Nationalkader an. Doch Verletzungen binden sie derzeit zurück. Leonie Meier und Livia Schmid haben sich in diesem Jahr ein Kreuzbandriss zugezogen und befinden sich auf dem Weg zurück. Anina Wildi verletzte sich wenige Tage vor den Schweizer Meisterschaften am Fuss und geht derzeit an Krücken. Wir wünschen allen dreien gute Genesung und den Willen und die Energie zu einem erfolgreichen Comeback.
Somit vertrat Anny Wu den Aargau an diesem Wochenende in Romont als Einzige. Sie zeigte den zweitbesten Sprung hinter Giulia Steingruber, musste aber leider am Stufenbarren und am Balken einen Sturz in Kauf nehmen. In der Schlussabrechnung reichte dies zu Rang fünf und einem Diplom.

In der Kategorie der Amateurinnen gehörte Stefanie Siegfried zum erweiterten Favoritenkreis. Die Schweizer Meisterin von 2016 erturnte am Sprung mit einem hohen Überschlag Salto und am Stufenbarren jeweils die Tageshöchstnote. Bei der Rangverkündigung durfte sie sich verdient die Silbermedaille umhängen lassen. Joëlle Blum konnte sich nachträglich für den Wettkampf qualifizieren und wurde mit dem 17. Rang belohnt.

Den Abschluss dieser Meisterschaften bildete „das Duell“. Die besten Acht jeder Kategorie treten direkt gegeneinander an. Der Erste gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebten. Der Bessere qualifiziert sich für die nächste Runde. Das Gerät kann selber gewählt werden, jedoch immer nur einmal. Taktik ist also neben dem turnerischen Können gefragt.
Auch hier hatten die Aargauer die Nase vorn. Das Finale bestritten Christian Baumann und Oliver Hegi. Auch hier musste der Barren entscheiden. Dies versprach nochmals Hochspannung, gehören doch Baumann (EM 2018 Silber) und Hegi (EM 2019 Bronze) zu den Besten an diesem Gerät. Baumann gewann dieses kantonsinterne Duell und durfte sich als Sieger feiern lassen. 

Bei den Amateurinnen zeigte Stefanie nochmals ihr ganzes Können und wurde zum zweiten Mal mit der Silber Medaille belohnt. Anny Wu erturnte sich die Bronze Medaille bei der Elite der Frauen.
 
Caroline Blum-Halder