ˆTop
Menü

Turnzentrum Aargau: Zwischenstand und Lancierung Fundraising

18.09.2019

Nach dem Entscheid, das neue Turnzentrum Aargau in Lenzburg zu bauen, hat der Zentralvorstand des Aargauer Turnverbandes (ATV) eine umfassende Projektorganisation gebildet und die nötigen Strukturen geschaffen. Die gegründete Turnzentrum Aargau GmbH ist seit kurzem für den Bau und die Planung verantwortlich. Um das Bauprojekt zu realisieren, ist man auf finanzielle Unterstützung angewiesen und lanciert dafür eine Fundraising-Kampagne.

„Der ATV kann ein Projekt dieser Grösse nicht alleine stemmen. Ein solches Bauprojekt gehört nicht zum Alltag eines Sportverbandes“, so ATV-Präsident Jörg Sennrich. Darum hat man sich sorgfältig vorbereitet, die nötigen Strukturen geschaffen, einen Projektausschuss und ein Projektteam aus Mitarbeitenden des ATV sowie externen Fachpersonen und Beratern gebildet. „Um das Turnzentrum Aargau zu realisieren, sind wir darauf angewiesen, dass alle beteiligten Stakeholder aus Sport, Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten und einen Sondereffort leisten“, appelliert Sennrich. Der ATV ist in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Lenzburg und kann auf die Unterstützung vom Schweizerischen Turnverband, dem Swisslos Sportfonds Kanton Aargau und weiteren Partnern zählen.

Bauprojekt von nationaler Bedeutung
Das Turnzentrum Aargau wurde vom Bundesamt für Sport (BASPO) als Sportanlage von nationaler Bedeutung eingestuft. Zusammen mit weiteren Sportanlagen-Projekten ist das Turnzentrum von der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Ständerates (WBK-S) für den NASAK-Verpflichtungskredit vorgesehen. Es müssen weitere parlamentarische Kommissionen über diesen Kredit in der Höhe von CHF 15 Mio. befinden – so entscheidet schlussendlich der National- und der Ständerat im Rahmen der kommenden Budgetdebatte Ende Jahr.

Turnzentrum Aargau GmbH gegründet
Für die Planung und den Bau hat der ATV die Turnzentrum Aargau GmbH gegründet, an welcher man zu 100% beteiligt ist. Diesen Entscheid hat man mit dem Rechtspartner Boner Rechtsanwälte aus Aarau getroffen, um eine separate Budgetierung und Kostenrechnung vornehmen zu können und den Verband zu schützen.

In Zusammenarbeit mit Walter Tschudin, Mitinhaber der Firma Tschudin+Urech AG, welcher auf Mandatsbasis im Baubereich mit seiner Fachkompetenz unterstützt, leitet das Projektteam Mitte September ein Submissionsverfahren ein. Im Herbst 2020 soll der Spatenstich stattfinden, damit die Eröffnung des neuen Turnzentrums rechtzeitig auf Ende 2021 stattfindet.

12,5 Millionen Franken soll das Projekt kosten
In diesen 12,5 Millionen Franken sind das Land, das Gebäude sowie die gesamte Infrastruktur inkl. den Turngeräten enthalten. David Huser, Projektleiter Turnzentrum Aargau, betont: „Das Turnzentrum ist als Zweckbau geplant. Unnötige Zusatzbauten, Dekorationen und Schnickschnack sind nicht vorgesehen.“ Dennoch ist dem ATV eine solide und nachhaltige Bauweise in guter Qualität wichtig. Nur so kann das Turnzentrum auch längerfristig als ausgezeichnete, sichere Ausbildungsstätte und als Treffpunkt für den Turnsport dienen. Vorgesehen sind neben modernen Turngeräten für das Kunst- und Geräteturnen folgende Einrichtungen und Räume: Tribüne, Cafeteria, Spiegelsaal, Garderoben, Physio-Bereich, Schulräume für die Sportschule, Sitzungszimmer sowie Büroräumlichkeiten für die Geschäftsstelle des ATV. Zudem prüft der ATV eine Mantelnutzung durch Vermietung von Räumlichkeiten und Events.

Das Turnzentrum soll ein Treffpunkt werden, wo sich Turn- und Sportbegeisterte aus dem ganzen Kanton treffen und austauschen können. So werden die Hallen auch anderen Turn- und Sportvereinen zugänglich sein und Platz für öffentliche Sportangebote bieten. Im Turnzentrum ist bspw. ein eigener Bereich für den grössten Indoor-Spielplatz im Aargau vorgesehen und auch die Benützung des Spiegelsaals ist möglich.

Lancierung Fundraising-Kampagne
Der ATV will einen möglichst grossen Teil des Turnzentrums selber finanzieren. Unter dem Titel „Der Aargauer Turnsport braucht ein neues Zuhause“ lanciert der ATV eine Fundraising-Kampagne und hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Spatenstich mindestens zwei Millionen Franken zu sammeln. Hierzu zählt man auf die Unterstützung der rund 43‘000 Mitglieder und zahlreichen Gönner und Sponsoren. Der Aargauer Turnsport ist über jeden Beitrag dankbar. Privatpersonen, Vereine, Organisationen oder Unternehmen können das Turnzentrum durch Spenden über das Spendenformular oder im Spenden-Shop unterstützen. Im Spendenshop ist es möglich, bei der Anschaffung eines spezifischen Gerätes zu helfen sowie einen Backstein oder Sitzplatz – beschriftet mit dem eigenen Namen – zu spenden. Für Unternehmen gibt es neben den bereits genannten Möglichkeiten verschiedene Sponsoring-Angebote. In den kommenden Monaten wird das Projekt an verschiedenen Veranstaltungen im Sportbereich der Bevölkerung vorgestellt und eine Online-Kampagne in den sozialen Medien durchgeführt.

Gemeinsam nach den Sternen greifen
Beim Eidgenössischen Turnfest im Juni 2019, mit gut 69'000 Aktiven Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz, holte sich der Aargau den ersten Platz im kantonalen Medaillenspiegel. An den Europameisterschaften 2018 gewann Oliver Hegi am Reck Gold und am Barren Bronze. Neben Hegi haben sich jüngst Christian Baumann und Anny Wu für die Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart qualifiziert und wollen an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio teilnehmen. David Huser, Chef Spitzensport, ist überzeugt: «Dass Turnerinnen und Turner aus dem Kanton Aargau so erfolgreich sind, ist kein Zufall. Das hat System.»

Der Aargau ist Vorreiter für den Schweizer Turnsport und hat durch den Bau des Turnzentrums in Niederlenz 1998 das Kunstturnen als Spitzensport professionalisiert. Lucas Fischer, ehemaliger Kunstturner und Vize-Europameister 2013 am Barren profitierte von dieser Ausbildung: «Im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz bin ich einem in einem familiären und gleichzeitig professionellen Umfeld zur Persönlichkeit gereift – diese Ausbildung war der Grundstein für meine Karriere. Um auch in Zukunft auf internationalem Niveau bestehen zu können, müssen wir das neue Turnzentrum realisieren.» Ausserdem fördert der ATV den Breitensport und schafft optimale Rahmenbedingungen für seine über 450 Vereine. Darüber hinaus begeistern sich mehr und mehr Menschen für den Turnsport. Mit dem neuen Turnzentrum Aargau schafft der ATV die optimalen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zukunft und festigt seine Vorreiterstellung im Schweizer Turnsport.

 

turnzentrum-aargau.ch