ˆTop
Menü

5'500 Resultate - digitales Turnfest stiess auf grosses Interesse

16.10.2020

TURNovation - das digitale Turnfest der Schweiz

 
 

Das Innovationsprojekt TURNovation fand am vergangenen Wochenende bei der digitalen Schlussfeier seinen krönenden Abschluss. 52 Vereine nahmen an TURNovationteil, über 5’800 Resultate und 23 Videos wurden auf der Plattform erfasst.Diverse Partner wie Fliplab Zürich, TopCC und Aargauer Hotels unterstützten das Projekt mit attraktiven Preisen.Das digitale Turnfest 2020 zeigt: Not macht erfinderisch – und der Aargauer Turnverband geht einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung digitale Vernetzung im Sport. Die innovative, real-digitale und effiziente Umsetzung von TURNovation verdeutlicht, dass der Aargauer Turnverband auch in der Digitalisierung ganz im Sinne seiner Vision – vorausgeht.

 

Die Idee zu TURNovation entstand aufgrund eines Problems, das es zu lösen galt. Aufgrund der vorherrschenden Covid-19 Epidemie wurden 2020 beinahe alle Sportwettkämpfe abgesagt. Es war schnell klar: Auch Turnfeste können 2020 nicht verantwortet werden. „Deshalb haben wir reagiert“, so OK-Mitglied Kaya Güdel, welche im Aargauer Turnverband den Bereich Breitensport leitet. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dem Turnsport auch für das spezielle Jahr 2020 ein Ziel zu geben.“ So sollte erreicht werden, dass die Turnerinnen und Turner einen Sinn sehen, nach dem Lockdown wieder zurück in die Vereine zu gehen und fleissig den Trainingsbetrieb wieder auf zu nehmen. „Das Projekt stiess auf fruchtbaren Boden. Der Aargauer Turnverband hat auf die plötzlich aufkommende Problematik schnell reagiert.“ Innerhalb von knapp vier Monaten stellte das dreiköpfige TURNovation-OK ein digitales Turnfest – angelehnt an ein traditionelles Turnfest – auf die Beine. In den drei Challenges Meter-, Spiele- und Videochallengespiegelten sich die üblichen Turnfestdisziplinen wie Vereinsgeräteturnen, Weitsprung und Fachtest Allround wider. Das digitale Turnfest lief wie folgt ab: Der Startschuss von TURNovation fiel am 10. August. Bis zum 20. September konnten die Vereine ihre Resultate auf den eigenen Sportanlagen messen, diese auf der TURNovation-Plattform eintragen und sich mit den anderen Vereinen messen. Am 11. Oktober fand dann die digitale Schlussfeier inklusive Siegerehrung und Preisvergabe statt.

 

In der Turnwelt fand TURNovationgrossen Anklang – die 52 teilnehmenden Vereine stammen aus 11 verschiedenen Kantonen, Hotspot stellt der Aargau dar. „Es war zu spüren, dass die Vereine unser Projekt geschätzt haben“, so Kaya Güdel. „Viele persönliche E-Mails gingen während dem Projekt und nach der digitalen Schlussfeier ein. Diverse Kantonalturnverbände aus der Schweiz interessierten sich für das Projekt und teilten die Idee mit ihren Vereinen. Wir durften sogar Interviews für Zeitungen über die Landesgrenze hinweg geben“, erzählt Kaya Güdel stolz. Und auch die digitale Schlussfeier war ein Erfolg: Obwohl sich wohl einige Turnerinnen und Turner noch an das digitale Format gewöhnen müssen und die Internetverbindungen in Turnhallen noch optimiert werden können, waren die Emotionen, Freuden und der Teamgeist auch über das Digitale spürbar. „Mit TURNovation haben wir die Weichen gestellt“, so Jörg Sennrich, Präsident des Aargauer Turnverbands.Für einige gehört die digitale Welt selbstverständlich zur heutigen Lebenswelt dazu, andere empfinden sie oft wie eine zweite Realität.Das Prinzip der digitalen Vernetzung dominiert den gesellschaftlichen Wandel und eröffnet auch ein neues Kapitel im Sport – im Speziellen im Turnen. Die durchwegs positiven Rückmeldungen der 52 Vereine bestätigen, dass die neue Grundstruktur der real-digitalen Turnfamilie ein neuer Grad der Verbundenheit ist.“

 

Das Projekt TURNovation (1.0) fand Mitte Oktober seinen erfolgreichen AbschlussEin Abschluss bedeutet aber immer auch ein Anfang. Traditionelle und digitale Wettkampfsformen sollen im Einklang stehen und den Turnsport mit gebündelter Kraft weiterbringen.Mit TURNovation konnte ein gelungener Start in die real-digitale Turnwelt erfolgen.

 

Text: Kaya Güdel / www.turnovation.ch