ˆTop
Menü

«Ich sehe den Verband nun aus einer komplett anderen Perspektive»

30.10.2020

Luca Giubellini als Praktikant beim ATV

 

Seit einigen Wochen absolviert der Aargauer Kunstturner Luca Giubelllini ein zweijähriges Praktikum beim Aargauer Turnverband. In seinem Erfahrungsbericht erzählt die Aargauer Nachwuchshoffnung vom STV Eien-Kleindöttingen von seinen Tätigkeiten und wie er das Praktikum mit seinen 26 Trainingsstunden vereinbaren kann. 

 

«Mein Name ist Luca Giubellini, ich bin 17 Jahre alt und betreibe seit über 10 Jahren leidenschaftlich den Sport Kunstturnen. Neben den knapp 26 Stunden Training im Aargauer Turnzentrum Niederlenz mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann EFZ bei der Minerva Zürich. Die vierjährige Ausbildung besteht aus zwei Jahren Schule und einem anschliessenden gleichlangem Praktikum. Diese Ausbildung ist speziell für Leistungssportler mit einem hohen Trainingspensum, damit sie neben dem Lehrgang noch genügend Zeit für das tägliche Training haben. Zurzeit absolviere ich mein zweijähriges Praktikum beim Aargauer Turnverband. Das ist nicht nur wegen des kurzen Weges ins Training ideal (das Turnzentrum Aargau liegt nur wenige Minuten von der Geschäftsstelle entfernt), sondern weil die Tätigkeiten meinen Erwartungen entsprechen und mich sehr interessieren. Es ist genau das, was ich gesucht habe. In den 24 Monaten werde ich mit einem 50 % Pensum in allen Bereichen des Aargauer Turnverbandes arbeiten. Momentan bin ich in der Ausbildung tätig. Zusammen mit meiner Praktikumsbetreuerin Sabrina Hofer organisiere ich Kurse, Weiterbildungen und Sportcamps. Danach werde ich in den Bereichen Breitensport, Kommunikation, Finanzen, Administration und zum Schluss Spitzensport, aus dem ich ursprünglich komme, arbeiten.

 

Jede zweite Woche besuche ich für einen Tag die Schule in Zürich, um die Fächer Deutsch, Französisch und Wirtschaft & Gesellschaft abzuschliessen. Ansonsten arbeite ich fast jeden Morgen im Büro und trainiere am Nachmittag im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz. Am Dienstag habe ich den ganzen Tag Training, weshalb dies mein arbeitsfreier Tag ist.

 

Bis vor kurzem kannte ich den Aargauer Turnverband nur aus der Sicht des Turners. Durch das Praktikum sehe ich den Verband nun aus einer komplett anderen Perspektive und lerne, wie der Turnsport «hinter den Kulissen» funktioniert. Von meinem Praktikum wünsche ich mir, dass ich wie bis anhin spannende Aufträge bekomme und bearbeiten darf. Ich will in diesen zwei Jahren in allen Bereichen etwas dazulernen und nützliche Erfahrungen sammeln. Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Zeit.»