ˆTop
Menü

Baumann holt Bronze am Barren

26.04.2021

Europameisterschaften Kunstturnen 2021 in Basel

 

Es waren Europameisterschaften mit zahlreichen emotionalen Höhen und Tiefen. Schlussendlich gewannen die Schweizer Kunstturnerinnen und Kunstturner drei EM-Medaillen. Guila Steingruber erturnte sich die Gold-Medaille am Sprung, Benjamin Gischard Silber am Boden und zu guter Letzt holte sich der Aargauer Christian Baumann die Bronze-Medaille am seinem Paradegeräte Barren. Das Schweizer Nationalkader ist definitiv bereit für die olympischen Spiele in Tokio. 

 

Mit Anina Wildi, Noe Seifert und Chrisitian Baumann war der Aargau an der Heim-EM in Basel bestens vertreten. Anina Wildi zeigte zu Beginn einen durchzogenen Qualifikationswettkampf. Die 18-Jährige positionierte sich auf dem 49. Rang (47,599 Punkte). „Es hätte besser laufen können, aber ich weiss, was ich jetzt zu tun habe, um mich weiter zu verbessern“, so Wildi. Schlussendlich kann sie der EM auch etwas Positives abgewinnen: „Trotz der schwierigen Situation diesen Wettkampf erleben zu dürfen, ist ein grosses Privileg“. Auch für Noe Seifert (22) endet Basel 2021 mit gemischten Gefühlen. Am Pauschenpferd erreichte er den guten 13. Platz dank einer sauberen Übung mit einer Punktzahl von 13,666. Seine Übung am Barren misslang ihm jedoch komplett. 

 

Im Mehrkampffinal erwischte Christian Baumann den wohl unglücklichsten Start, den man sich in einem Mehrkampf vorstellen kann. Bei seinem ersten Sprung rutscht er über den Absprung und erhält deswegen 0 Punkte. Trotzdem zeigte er nach diesem Malheur sehr gute Leistungen an den restlichen Geräten - eine mentale Herkulesaufgabe, welche Baumann hier bewältigte. Denn unmittelbar nach dem Sprung dachte er sich, was es denn überhaupt noch bringen soll, den Wettkampf zu Ende zu turnen. „Ich habe es dann aber als gutes Training angesehen», erklärt Baumann. Und dieses Training hat sich am darauffolgenden Gerätefinal gelohnt. Baumann zeigte am Finalsonntag eine tadellose Barren-Übung und liess sich von den starken, aber nicht fehlerfreien Konkurrenz unbeeindruckt. Mit der Note 15,100 zog er mit dem drittplatzierten Deutschen gleich und holte weiteres Edelmetall für die Schweiz. „Ich habe mir viel Druck gemacht, und war sehr nervös seit gestern Abend. Noch kann ich das Ganze nicht richtig einordnen, aber dieser Medaillengewinn ist sehr wertvoll für mich“, so der noch etwas überwältigte Baumann.

 

Weitere Informationen zu den Leistungen aller Schweizer Athletinnen und Athleten sind auf der Website des Schweizerischen Turnverbandes zu finden: www.stv-fsg.ch.