ˆTop
Menü

Gelungene Aargauer Meisterschaften der Kunstturnerinnen

10.05.2021

AM Kutu F in Lenzburg am 8. / 9. Mai 2021

 

Nach langer und intensiver Vorbereitungszeit fanden dieses Wochenende die Aargauer Meisterschaften der Kunstturnerinnen mit 300 Teilnehmerinnen zwischen 6 und 20 Jahren aus der ganzen Schweiz in der Neuhofhalle in Lenzburg statt. Der Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaften war ein Erfolg. Alle hielten sich an das akribische Schutzkonzept und zogen an einem Strick. Vor dem Anlass gab es auch kritische Stimmen, nach dem Anlass viel Lob für die Organisatoren.

 

Neben einer Rangliste pro Kategorie wurde auch das Aargauer Podest gekürt. Dies konnte erfreulicherweise gleich nach dem Wettkampf noch in der Halle abgehalten werden. Die Podestturnerinnen der Gesamtranglisten konnten auf Grund der aktuellen Bestimmungen leider nicht vor Ort gefeiert werden, sie erhalten ihre Medaillen per Post. Um nicht ohne Nichts heimreisen zu müssen, entschloss sich das OK alle Turnerinnen mit einer Auszeichnung zu ehren. Den wer es in dieser trainingsintensiven Sportart durch das letzte Coronajahr geschafft hat und nun an der AM Starten konnte, hatte diese Auszeichnung allemal verdient. 

 

Aus dem Kanton Aargau waren 47 Turnerinnen am Start. Für die einen war das Aargauer Podest das Ziel, für andere auch das Podest der Kategorienranglisten. Turnerinnen der Vereine Lenzburg und Obersiggenthal erturnten sich je drei kantonale Titel. Josipa Zrakic von Stein-Fricktal gewann den Aargauer Meistertitel bei den Jüngsten, in der Gesamtrangliste verpasste sie das Podest als Vierte nur ganz knapp. Im P1 triumphierte Elea Appolloni (OS). Den guten fünften Rang bei 72 Teilnehmerinnen erreichte Simona Frei (OS) im P2, was ihr auch den Titel im Aargau einbrachte. Die Gesamtsiegerin im P3, Lyris Azhan (OS) durfte sich mit zwei Goldmedaillen schmücken lassen. Ganz in Aargauer Hand, resp. Lenzburger Hand, war die Kategorie P4. Die schweizerischen Nachwuchshoffnungen Lia Schumacher, Samira Raffin und Kiara Raffin belegten gleich das ganze Podest. Die drei RLZ Turnerinnen, die unter Renato Gojkovic bis zu 24 Stunden in der Woche trainieren, zeigten Kunstturnen der Extraklasse. Doch jede Kaderkarriere findet früher oder später auch ein Ende. Aufwand und Ertrag stimmen nicht mehr überein. Die Freude an der Kunst des Turnens aber bleibt. Die Basis ihres Könnens holten sich Anna Schori und Milla Sommer (beide TVL) im Regionalen Leistungszentrum in Niederlenz. Nun starten sie bei den jüngeren Amateurinnen. Mit dem Tagessieg, resp. dem dritten Rang unterstrichen sie ihre Ambitionen für ihre kommende Amateurkarriere. Als reine «Vereinsturnerin» überzeugte Jasmin Strebel (OS) und holte sich die silberne Auszeichnung. Die ehemalige Schweizer Juniorin Malina Blum (TVL) hat auch in ihrer Amateurkarriere den Ehrgeiz ganz vorne mitzumischeln. Die Silbermedaille, bei den Ü16 Turnerinnen, in der Tagesabrechnung der verdiente Lohn für die Kantischülerin.

 

Ein voller Erfolg war auch das Projekt Livestream. Da der Anlass ohne Zuschauer durchgeführt werden musste, lieferten acht Kameras fantastische Bilder aus der Halle. So konnten alle zu Hause gebliebenen den Wettkampf mitverfolgen. Das Interesse daran war erfreulich gross.
Der Aufwand dieser in diesem Jahr speziellen Meisterschaften hat sich aus sportlicher Sicht definitiv gelohnt. Das OK konnte eine durchwegs positive Bilanz ziehen und dank den grosszügigen Sponsoren, die ihr Engagement vom letzten Jahr in dieses Jahr transferieren liesen, wird auch die Abschlussrechnung in den schwarzen Zahlen sein.

 

Interview von OK-Präsidentin Caroline Blum mit aargauersport.ch

 

Ranglisten 

 

Bilder: https://www.flickr.com/photos/turnsportaargau/albums/72157719222988933

 

Text: Caroline Blum-Halder / Bild: Claudia Schüepp