ˆTop
Menü

Aargauer ganz stark an den Schweizer Meisterschaften

28.06.2021

SM Elite und Amateure vom 26. Juni 2021 in Kirchberg

 

Das Aargauer Aushängeschild im Männerkunstturnen ist derzeit Christian Baumann. Der mehrfache EM-Medaillengewinner wurde für die Olympischen Spiele in Tokyo selektioniert. An den Schweizer Meisterschaften gelang ihm sein Paradegerät, der Barren, ausgezeichnet, bis zum Abgang, den er nicht stehen konnte. Dies kostete ihn die Mehrkampfmedaille. Dafür durfte er sich als Schweizer Meister am Boden die Goldmedaille und für seine Ringübung die Silberne umhängen lassen.


Für Noé Seifert war die SM die Möglichkeit sich als Ersatzturner für die OS noch zu qualifizieren. Nach fünf Geräten lag er ganz vorne, alles sprach für ihn. Doch am Boden ging ihm ein bisschen die Luft aus. Ein Sturz und unsaubere Landungen das Resultat. In der Mehrkampfrangliste wurde er auf Rang sechs durchgereicht. Trotzdem konnte er sich über Edelmetall freuen. Schweizer Meister am Barren, 2.ter am Pferd und Bronze an den Ringen. Ob es reicht für die OS? Noé ist auf jeden Fall ein noch junges aber grosses Talent, seine Zeit wird kommen.


Der Aargau ist bekannt für seine vielen grossartigen Kunstturner in der Vergangenheit. Und auch die Zukunft sieht grosse Talente aus dem Aargau kommen. Florian Langenegger und Luca Giubellini, die Namen, die man sich merken muss. Sie beide sind im Übergangsjahr von den Junioren zur Elite. Erstmals waren sie an der SM Elite am Start. Florian wurde eben noch Schweizer Juniorenmeister, nun ist er bereits Elite Diplomturner als 8.ter im Mehrkampf. Zudem ersprang er sich die bronzene Auszeichnung am Sprung. Noch ein bisschen besser gelang dieser Luca, der sich als noch Junior bereits Schweizer Meister Elite am Sprung nennen darf.


Vier junge Frauen aus dem Aargau gehören dem Schweizer Nationalkader an. Auf Grund von Verletzungen konnte leider keine an der SM an den Start gehen. Wir wünschen Livia Schmid, Anny Wu, Leonie Meier und Anina Wildi gute Genesung und hoffen, sie bald wieder auf dem Wettkampfplatz bestaunen zu dürfen.


Auch die besten Amateure kamen dies Jahr aus dem Aargau. Auf Grund der Pandemie durften nur die unter 21-Jährigen an den Start gehen. Bei den jungen Männern kamen gleich die Hälfte der 10 gestarteten aus dem Aargau und sie machten das Podest unter sich aus. Schweizer Meister Amateure wurde mit einem ausgezeichneten Wettkampf Lukas Ulrich. Dies vor seinen Trainingskollegen Gianluca Hartmann und Paul Peyer. Knapp dahinter erturnten sich Elia Wettstein und Luis Harder die Ränge fünf und sechs.


Erstmals an einer SM Amateure mit dabei war Malina Blum. Das Niveau hier war sehr hoch und mit einem guten, sturzfreien Wettkampf erreichte sie den ausgezeichneten fünften Rang was ihr ein Diplom einbrachte.

 

Text: Caroline Blum-Halder